Schachkalender 2019

Text freundlicherweiße bereitgestellt von Jürgen Nickel.

Bei Intresse an Arno Nickel bzw. Jürgen Nickel am Schachabend wenden. Dort müssten in der Regel Exemplare zum Probelesen ausliegen.

Schachkalender 2019

Hrsg. Arno Nickel

Taschenkalender für Schachspieler 36. Jahrgang

  • Hardcover: 272 Seiten
  • Verlag: Edition Marco 2018
  • ISBN: 978-3-924833-78-7

Kurzbeschreibung:

Der Schachkalender ist ein handliches Buch mit festem Einband, Fadenbindung und Lesebändchen. Er bietet viel Lesestoff, ist aber auch für den praktischen Gebrauch gedacht und bietet Raum für Eintragungen.

Der Schachkalender kann auf eine lange Tradition zurückblicken, er erscheint im 36. Jahrgang. Vielen Liebhabern des königlichen Spiels ist er ein unentbehrlicher Jahresbegleiter.

Auf ca. 180 Seiten im Kalendarium bietet er viele Original-Beiträge von namhaften Autoren. Daneben findet sich Woche für Woche viel Wissenswertes und Unterhaltsames rund ums Schach. Diagramme mit Schachaufgaben und zahlreiche farbige Abbildungen sorgen für kurzweilige Abwechslung und optische Auflockerung. Der Anhang besteht aus ca. 80 Seiten mit Übersichten zum aktuellen Schachgeschehen (Ranglisten, Ligen, Adressen, Termine, Statistiken u.v.m.).

Inhaltsverzeichnis

Mein Schachjahr 2018

Dirk Poldauf ……………………………………………………………………………………………………  14

Zerstörte Illusionen Genna Sosonkos „The Rise and Fall of David Bronstein“

Johannes Fischer …………………………………………………………………………………………… .28

Wer bin ich?

Kalenderrätsel ………………………………………………………………………………………………… 37

Er ist wieder da – Siegbert Tarrasch, Teil IV

Hartmut Metz …………………………………………………………………………………………………. 48

„Alle Zeichen waren auf Untergang gestellt“ Zum Wiederaufstieg des Münchener SC von 1836

Hartmut Metz …………………………………………………………………………………………………. 55

Samuel Beckett und das Schachspiel

Gregor Strick……………………………………………………………………………………………………68

Buenos Aires 1939

Michael Dombrowsky……………………………………………………………………………………….. 88

Büsumer Fischteller-Variante

Jürgen Nickel………………………………………………………………………………………………….108

Ein „Bösewicht“ verliebt ins Schach Erinnerungen an Viktor Kortschnoi

Wladimir Barski ……………………………………………………………………………………………. 126

Balcke oder Der hypermoderne Prometheus Annäherung an den Kurzroman von Antje Göhler

Antje Göhler / Arno Nickel………………………………………………………………………………..  154

Der größte Schrecken in meiner Schachlaufbahn

Robert Hübner…………………………………………………………………………………………….. ..174

Taube Ohren haben Vor- und Nachteile Der erste Start bei einem Seniorenturnier ist der schwerste

Hartmut Metz ……………………………………………………………………………………………….184

Anhang Lösungen und Partien · In Memoriam 2017/18 · FIDE- u. ICCF-Ranglisten · Bundesliga-Infos · Adressen des Deutschen Schachbundes · Kalender 2020 · Schulferien 2018/19 · Zeichenerklärung u.a.m…………………………………………………..196-272

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.