Schach in Zeiten des Coronavirus

Liebe Schachfreunde,

Walter Rädler, der Vorsitzende der Deutschen Schulschachstiftung und Vizepräsident für Verbandsentwicklung im Deutschen Schachbund hat zur Information eine Mail versandt, wie man in Zeiten  der Isolation trotzdem nicht auf das Schach verzichten muss. Zitat:“

Liebe Leserinnen und Leser, 

Als einzige Sportart können wir dem Coronavirus trotzen, während beim Judo, Fußball oder anderen Sportarten auf unbestimmte Zeit die Schotten dicht gemacht worden sind. Wir verlagern unser Vereinstraining und die Turniere einfach ins Internet!

Das ganze öffentliche Leben liegt still, aber Internet-Schach boomt.

Es gibt im Internet vielerlei Möglichkeiten Schach zu spielen oder neues zu lernen.

NICHT VERGESSEN:

SAMSTAG UND MONTAG: DEUTSCHE INTERNETMEISTERSCHAFTEN

.

Schach in Deutschland

https://www.schachbund.de/dim2020.html Du musst Mitglied im Schachclub sein und eine Chessbase-Premier-Mitgliedschaft haben.

„.

Ich persönlich habe einen Account auf Lichess.org . Dort hat man die Möglichkeit, ein „Team“ – eigentlich mehr im Wortlaut eines Clubs, zu gründen. Ich war erst skeptisch, habe aber ein Club für uns erstellt: Link

Wenn Ihr noch keinen Benutzer habt, müsst Ihr Euch einen erstellen ( Anmelde-Seite ). Dann könnt Ihr auf der Clubseite eine Mitgliederschaft für den Club ( dort beschrieben als „das Team“ ) beantragen.

 

Liebe Grüße

Malte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.